AnItA – Gruppe für Angehörige von Drogenkonsumierenden

Drogenmissbrauch und Sucht betreffen die ganze Familie, Partnerinnen und Partner. Die Drogenproblematik einer nahe stehenden Person stellt eine enorme Belastung für die Angehörigen dar. Oft leiden diese schon früher und den Folgen der Suchterkrankung, als der Betroffene selbst. Die Sorgen und Nöte der Angehörigen werden nicht selten von Schuldgefühlen und Scham begleitet, manchmal auch lange verheimlicht. Seit Juni 2020 findet die Gruppe 14-tägig (ungerade Kalenderwochen) unter sozialpädagogischer Leitung statt. Das Angebot ist kostenlos. Nach einem Erstkontakt mit uns ist eine Teilnahme jederzeit möglich.